Seitenaufrufe letzten Monat

Montag, 15. August 2016

Auszeit!

Hallo ihr Lieben,

ihr habt euch sicher schon gewundert, warum ihr das ganze Wochenende nichts von mir gehört habt?! Es ist etwas in meinem Leben passiert, was ich erst einmal begreifen und verarbeiten muss.

Ich bin am Wochenende zu Hause ausgezogen. Aktuell habe ich kein richtiges Zuhause und auch keinen Internetanschluss. Ich hoffe das regelt sich recht schnell. Ich hoffe ihr habt Verständnis dafür, dass ich mich derzeit nicht so richtig in der Lage sehe zu bloggen, da ich gar nicht weiß wo mir der Kopf steht. Ich hoffe, dass die Auszeit nur wenige Wochen dauert und ihr mir als Leser treu bleibt.

Liebe Grüße

euer nicigirl85 alias Janine

Freitag, 12. August 2016

Rezension Jennifer E. Smith

"Dich immer wiedersehen" von Jennifer E. Smith

 
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Carlsen (28. Juli 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551556598
ISBN-13: 978-3551556592
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren

Inhaltsangabe:

Stromausfall in New York: Lucy und Owen lernen sich irgendwo zwischen dem 10. und 11. Stock kennen, steckengeblieben im Fahrstuhl eines Hochhauses. Doch auch in völliger Dunkelheit sind sich die beiden gleich sehr sympathisch. Als sie nach ihrer Rettung durch die dunklen Straßen von Manhattan schlendern, steht für beide fest, dass sie ziemlich gut zusammenpassen. Doch mit dem Strom kehrt leider auch die Realität zurück: Lucy wird mit ihren Eltern in wenigen Tagen nach Europa ziehen. Wann und wo wird sie Owen wiedersehen?

Autoreninfo:

Jennifer E. Smith wuchs in der Nähe von Chicago auf und studierte an der Colgate University. Sie hat bisher fünf Jugendbücher veröffentlicht, die in über 30 Sprachen übersetzt wurden. Heute lebt und arbeitet Jennifer E. Smith in New York City.

Meine Meinung:

Titel: Liebe durch Zufall...

Von der Autorin hatte ich bis dato noch nichts gelesen, da ich aber ein großer Fan von Jugendbüchern bin und mir die optische Gestaltung so gut gefiel, begann ich unvoreingenommen mit der Lektüre.

In der Geschichte geht es um Owen und Lucy, die sich bei einem Stromausfall in New York in einem Fahrstuhl, in dem sie stecken geblieben sind, kennenlernen. Doch das Alltagsleben trennt sie voneinander, aber die Beiden können sich einfach nicht vergessen. War die Begegnung im Fahrstuhl Vorsehung? Werden sie gemeinsam ihr Glück finden oder getrennte Wege gehen müssen?

Die Handlung erleben wir mal aus der Sicht von Lucy und mal aus der Perspektive von Owen, so dass man als Leser unglaublich nah an den Figuren ist und ihre Handlungsweisen deutlich besser versteht.

Beide Charaktere haben ihr Päckchen im Leben zu tragen und ich fühlte mich bei beiden direkt wohl und konnte mich gut in sie einfühlen.

Gerade in der heutigen Zeit fand ich es so goldig, dass sich Owen den modernen Medien verweigert und lieber auf Postkarten statt auf Facebook und Co setzt. In unserer heutigen Gesellschaft ist das Briefe- und Postkartenschreiben doch arg in Vergessenheit geraten.

Der Schreibstil der Autorin hat sich so angenehm lesen lassen, dass ich nur so durch die Seiten flog und gar nicht wollte, dass diese Geschichte mit ihrer zarten Romanze jemals endet.

Der Roman vermittelt ganz klar, dass Liebe alles überwinden und schaffen kann, was mich tief berührt hat.

Auch wenn ich kein Fan von offenen Enden bin, so passt es hier gut. Die Beiden sind noch so jung und es kann noch so viel mit ihnen passieren, dass ich hier nur zu gern selbst weiterspinne was die Beiden erleben und wie ihre Zukunft aussehen könnte.

Fazit: Ein sehr intensives Jugendbuch, was mich komplett abgeholt hat. Ich kann nur eine klare Leseempfehlung aussprechen. Genial!

Bewertung: 5/ 5 Sternen

Mittwoch, 10. August 2016

Rezension Ella Simon

"Ein Gefühl wie warmer Sommerregen" von Ella Simon


Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (18. Juli 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442483832
ISBN-13: 978-3442483839

Inhaltsangabe:

Alis Rivers hat endlich so etwas wie Glück gefunden. Ihr Job bei der südwalisischen Küstenwache in Tenby erfüllt sie, und der gut aussehende, zuverlässige Matthew gibt ihrem Leben Beständigkeit. Doch als sie auf die ungeliebte Pferdefarm ihrer Familie zurückkehrt, um ihre kranke Mutter zu unterstützen, muss sie sich den Schatten ihrer Vergangenheit stellen. Das Letzte, was sie da braucht, ist ein unverschämter, attraktiver Tierarzt, der sie völlig durcheinanderbringt. Doch Evan wurde einst von Alis mit dem Rettungsboot aus dem Meer gefischt - er verdankt ihr sein Leben. Und nun ist es an der Zeit, ihres zu retten ...

Autoreninfo:

Ella Simon wuchs in einer Kleinstadt in der Steiermark auf. Nach der Matura an der Handelsakademie arbeitete sie als Studentenbetreuerin in einem internationalen College für Tourismus, ehe sie eine Familie gründete und ihre Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf machte. Ihre Liebe zu Wales arbeitete sie bereits in ihre historischen Romane ein, die sie mit großem Erfolg unter ihrem Klarnamen Sabrina Qunaj veröffentlicht.

Meine Meinung:

Titel: Sabrina Qunaj mal anders…

Ich liebe die historischen Romane von der Autorin Sabrina Qunaj und nachdem ich mitbekam, dass sie sich hinter dem Pseudonym Ella Simon verbirgt, musste ich bei diesem Roman einfach zugreifen, auch wenn er nicht aus meinen Lieblingsgenres stammt.

In der Geschichte geht es um die Endzwanzigerin Alis Rivers, die bei der Seenotrettung tätig ist und täglich ihr Leben riskiert. So startet das Buch auch direkt mit einer Rettungsaktion, die es in sich hat. Die Mannschaft riskiert ihr Leben für ein Schaf und einen Tierarzt. Doch als Viehdoktor Evan immer wieder im ihren Leben auftaucht, beginnt Alis zu grübeln. Was will sie eigentlich wirklich? Und was geschah damals, was sie bis heute beschäftigt?

Bereits auf den ersten Seiten merkte ich, dass ich ein Buch von Sabrina in den Händen hatte, denn der bildhafte Schreibstil von ihr spricht einfach Bände. Dadurch kann man sich die dargestellten Szenen unglaublich gut vorstellen.

Alis ist als Charakter so völlig anders als ich und dennoch fand ich sofort Zugang zu ihr. Gerade ihre zurückhaltende, geheimnisvolle Art mochte ich sehr.

Mein persönlicher Lieblingscharakter war übrigens Sienna, die Schwester vom Tierarzt, denn sie ist absolut nicht auf den Mund gefallen und nimmt sich, was ihr zusteht. Dafür habe ich sie oft bewundert und würde mir nur zu gern etwas von ihrem Selbstbewusstsein abschneiden.

Besonders spannend fand ich an dem Roman, dass wir viel über die Seenotrettung erfahren. Hiervon hatte ich bisher keinerlei Vorstellung. Die Schilderungen der einzelnen Rettungsaktionen sind so intensiv, dass sie einem eine Gänsehaut verpassen.

Die eingeflochtenen Liebesgeschichten sind authentisch und nachvollziehbar. Sie passen zu den jeweiligen Charakteren.

Das Ende hat mich glücklich zurückgelassen, denn jeder bekommt was ihm zusteht und der Großteil des Familiengeheimnisses wurde gelüftet.

Laut Auskunft der Autorin wird es eine Fortsetzung geben, auf die ich mich jetzt bereits freue.

Fazit: Gelungene Sommerlektüre, die mich überzeugt hat. Gern spreche ich eine Leseempfehlung aus. Klasse!

Bewertung: 5/ 5 Sternen

Dienstag, 9. August 2016

Gemeinsam Lesen # 83



Eine Aktion von Schlunzen- Bücher, ins Leben gerufen von Asaviels Bücher- Allerlei.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich bin auf Seite 293 von 568.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Am nächsten Morgen saß Hugh auf einem Lehnstuhl in seinem Studierzimmer und erweckte den Anschein, in ein neues Buch über die Struktur von Affenhirnen vertieft zu sein."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Dieses Buch kommt wirklich mit sehr leisten Tönen daher. Ich mag den Schreibstil der Autorin, allerdings muss man sich wirklich Zeit für die Lektüre nehmen, damit man auch alles versteht, gerade was zwischen den Zeilen vermittelt wird. Es wird sehr deutlich wie anstrengend das Leben in der englischen Upperclass ist und auch der Stellenwert der Frau wird deutlich. Ich bin froh, dass ich zu der Zeit nicht leben musste. Ebenfalls spannend zu lesen wie sich so langsam aber sicher die Kriegseuphorie regt in den Menschen.

4. Gibt es ungelesene Bücher in eurem Regal, die ihr nicht zu eurem SUB zählt?

Ähm bei mir ist alles, was ungelesen ist, ein Teil vom SUB, wobei man bei mir schon von RUB (Regale ungelesener Bücher) sprechen muss. Bücher, die ich nicht gelesen habe und auch nicht mehr lesen möchte, die werden aussortiert.

Und wie ist das bei euch?

Montag, 8. August 2016

Cover Monday # 70


Die Aktion Cover Monday wurde von The emotional life of books ins Leben gerufen.


Heute würdige ich mal eines meiner älteren Exemplare, schaut einfach mal her:

Inhalt:

"Als sie sich das erste Mal begegnen, ist es wie Magie. Denn was Laura Paddington und Harry Winter miteinander verbindet, ist eine der größten Liebesgeschichten des 20. Jahrhunderts. Sie lieben mit einer Unbedingtheit, die sie immer wieder neue Grenzen überschreiten lässt. Rauschhaft im Kreis der Künstlerfreunde im Paris der 30er-Jahre. In der Zweisamkeit ihres selbst geschaffenen Paradieses fernab der Welt in der Provence. Bis die Wirklichkeit, der sie scheinbar immer wieder entkommen, sie endgültig einzuholen droht …"

Dieses Cover mag ich vor allem deswegen, weil das abgebildete Pärchen komplett im Mittelpunkt steht und man zu allererst dahin schauen muss. Erst auf den zweiten Blick sieht man das Wahrzeichen von Paris, den Eiffelturm. Auch ist die Leichtigkeit der Verliebten zu spüren, denn warum sonst sollte die Frau ihr Bein so filigran abspreizen? Der helle, pastellfarbene Hintergrund macht das Ganze etwas ruhiger und lenkt zudem nicht vom Pärchen ab.

Das Buch wird scheinbar nicht mehr verlegt, aber würdet ihr danach greifen, wenn ihr es mit diesem Cover im Laden stehen sehen würdet?

Samstag, 6. August 2016

Saturday Sentence # 65


Diese Aktion stammt von Lesefee.

1. Nimm deine aktuelle Lektüre.

2. Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 und teile uns so mit wie dein "saturday sentence" lautet.

Mein heutiger Saturday Sentence lautet:


"Er blieb immer zwei Häuserblocks hinter Grady zurück und folgte ihm unter den freundlichen Strahlen der frühnachmittäglichen Sonne nach." 

(Es handelt sich hierbei um den 4. Satz von Seite 159, da Seite 158 nur 6 Sätze hat.)

Der Satz stammt aus dem Buch: 



Inhalt:

"Romeo und Julia, Kleopatra und Mark Anton, Napoleon und Josephine, sie alle waren schon Figuren in dem jahrtausendealten Spiel von Liebe und Tod. Die Regeln sind einfach. Verlieben sich die Paare vor dem ausgewürfelten Termin, hat die Liebe gewonnen, trennen sie sich, triumphiert der Tod und einer der Liebenden muss sterben. Immer wieder steht Henry vor der Tür des Jazzclubs, in dem Flora allabendlich singt. Er ist hingerissen von der schönen jungen Frau, ihrer Stimme und ihrer Musik. Flora dagegen versucht lange, sich gegen ihre Gefühle zu wehren. Ihre Haut ist schwarz und eine Beziehung mit einem weißen jungen Mann ist im Seattle des Jahres 1937 völlig ausgeschlossen."

Freitag, 5. August 2016

Rezension Mary Kubica

"Pretty Baby" von Mary Kubica


Broschiert: 304 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (18. Juli 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959670338
ISBN-13: 978-3959670333
Originaltitel: Pretty Baby


Inhaltsangabe:

Schon immer hat Heidi Wood sich oft und gern um andere gekümmert. Doch als sie eines Tages ein mysteriöses obdachloses Mädchen und deren Baby mit nach Hause bringt, geht sie eindeutig zu weit! Heidis Mann Chris hat Angst um seine Tochter – und um seine Frau. Denn sie beginnt sich zu verändern, scheint immer mehr in den Bann des unbekannten Mädchens zu geraten und sich damit unaufhörlich weiter von ihrer eigenen Familie zu entfernen.

Autoreninfo:

New York Times-Bestsellerautorin Mary Kubica hat einen Bachelor of Arts an der Miami University in Oxford, Ohio, in Geschichte und Amerikanische Literatur. Sie lebt außerhalb von Chicago mit ihrem Mann und zwei Kindern und liebt es zu fotografieren, im Garten zu arbeiten und die Tiere im örtlichen Tierheim zu pflegen. „Pretty Baby“ ist ihr zweiter Roman nach ihrem erfolgreichen Debüt „Good Girl.Entführt“. 

Meine Meinung:

Titel: Einblicke in menschliche Abgründe...

Das ungewöhnliche Cover und der spannende Klappentext ließen mich auf das Buch aufmerksam werden. Besondere Erwartungen hatte ich vor Lektürestart nicht, so dass ich unvoreingenommen mit dem Lesen begann.

In der Geschichte geht es hauptsächlich um die Frauen Heidi und Willow, die durch ihre erste Begegnung miteinander verbunden sind. Heidi sieht die junge, ausgehungerte Frau mit Kind und läst sie zu sich nach Hause ein. Ihr Ehemann Chris und Tochter Zoe sind wenig begeistert von dem neuen Gast, der immer mehr bestimmt was im Haus geschieht. Wie lange wird die Familie das aushalten und was hat Willow für ein Geheimnis?

Die Handlung wird uns gleich über mehrere Perspektiven nahe gebracht. So erleben wir durch Chris und Heidi die aktuellen Geschehnisse, während Willow stets aus ihrer Vergangenheit plaudert.

Heidi fand ich anfänglich etwas seltsam, aber mit der Zeit hat man Verständnis dafür, dass sie im Helfen ihre Passion gefunden hat. Es ist sicher nicht leicht oft alleine zu sein, wenn der Ehemann so erfolgreich ist und oft nicht daheim ist.

Willow war mir bereits bei der ersten Begegnung unheimlich. Ja ich hatte auch Mitleid mit ihr, aber irgendwie hat mir mein Bauchgefühl gesagt, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Als dann ihr Geheimnis ans Tageslicht kommt, war ich mehr als nur geschockt, denn damit hatte ich ganz und gar nicht gerechnet.

Das Schicksal beider Frauen berührt und regt zum Nachdenken an. Ich habe mich oft gefragt, wie ich an deren Stelle gehandelt hätte.

Das Buch hat sich für mich nicht wirklich wie ein Thriller angefühlt, sondern eher wie die Darstellung eines Lebens, das völlig aus den Fugen geraten ist. Trotzdem ließ sich das Geschriebene ungemein spannend lesen und es kam nie Langeweile auf.

Fazit: Wer etwas für besondere Schicksale übrig hat, der wird dieses Buch mögen. Wer eher auf blutige Details steht, der wird enttäuscht sein. Ich spreche gern eine Leseempfehlung aus, denn ich hatte diverse Gänsehautmomente beim Lesen und bin froh, dass mein Leben anders läuft. Gelungen!

Bewertung: 4/ 5 Sternen